▶ Werkzeuge & Tools | KANO-Modell | Six Sigma Deutschland

Seit über 15 Jahren Ihr Spezialist für Six Sigma.

KANO-Modell

j

von Kim Schwarz

}

31.01.2022

Was ist das KANO-Modell?

Das Kano-Modell oder aber auch Kano-Analyse ist ein Modell, um den Zusammenhang zwischen der Kundenzufriedenheit und den Eigenschaften des Produktes darzustellen. Dabei werden die Kundenbedürfnisse in Basisfaktoren, Leistungsfaktoren und Begeisterungsfaktoren klassifiziert. Durch das Kano Modell lassen sich die Bedürfnisse erkennen, welche auf jeden Fall erfüllt werden müssen und auch die Bedürfnisse, welche erfüllt werden können.

Vorgehensweise

Um die Anforderungen der Kunden messen zu können, werden Kundenbefragungen durchgeführt. Diese können zum Beispiel als Teilaufgabe des Voice of the Customer durchgeführt werden. Zu jedem ermittelten Bedürfnis wird dem Kunden dann eine positive als auch negative Frage gestellt:

– Wie wäre Ihr empfinden, wenn das Produktmerkmal nicht vorhanden ist? (negativ)

– Wie wäre Ihr empfinden, wenn das Produktmerkmal vorhanden ist? (positiv)

Dem Kunden werden auf diese Fragestellungen jeweils vier Antwortmöglichkeiten zur Verfügung gestellt:

– Ich mag das

– Normal

– Ist mir egal

– Ich mag das nicht

Beruhend auf den Antworten der positiven und negativen Fragen werden die Bedürfnisse mithilfe einer Tabelle ermittelt.

Basisfaktoren (Dissatisfier): Sind die Anforderungen, die vom Kunden vorausgesetzt und als selbstverständlich angesehen werden.

Leistungsfaktoren (Satisfier): Sind die Eigenschaften, die beim Kunden Zufriedenheit auslösen. Anhand der Leistungsfaktoren wird der direkte Vergleich zur Konkurrenz durchgeführt.

Begeisterungsfaktoren (Delighter): Sind die Eigenschaften, die über die Erwartungen des Kunden hinausgehen, dennoch vom Kunden wertgeschätzt werden.

Das Bild zeigt grafisch die Kundenzufriednheit im Zusammenhang mit der Erfüllung der verschiedenen Anforderungen (Basis, Leistungs, Beigeisterungsanforderungen)

Abb. 1: Kundenzufriedenheit

Interesse? Seminar!

Werfen Sie einen Blick auf unser vielfältiges Seminarangebot rund um die Themen Lean Six Sigma und Scrum!

TOP 5 Seminare

Mehr Lexikon

Ishikawa-Diagramm / Ursache-Wirkung-Diagramm

Definition: Das Ursache-Wirkung-Diagramm, auch bekannt als Ishikawa-Diagramm oder „Fischgräten-Diagramm“. Das ist die Verbildlichung eines Problemlösungsprozess, bei der die Wurzel des Problems ausfindig gemacht wird. Die Hauptursachen werden so lange zerlegt, bis das...

read more

Korrelationskoeffizient

Definition: Mit dem Korrelationskoeffizient wird die Stärke und Richtung eines linearen Zusammenhangs zwischen zwei stetigen Variablen wiedergegeben. Wenn ein Input und ein Output untersucht werden, kann mit der Korrelationsanalyse nachgewiesen werden, wie stark der...

read more

Newsletter

Folgen Sie uns

Ähnliche Beiträge

Ishikawa-Diagramm / Ursache-Wirkung-Diagramm

Definition: Das Ursache-Wirkung-Diagramm, auch bekannt als Ishikawa-Diagramm oder „Fischgräten-Diagramm“. Das ist die Verbildlichung eines Problemlösungsprozess, bei der die Wurzel des Problems ausfindig gemacht wird. Die Hauptursachen werden so lange zerlegt, bis das...

Korrelationskoeffizient

Definition: Mit dem Korrelationskoeffizient wird die Stärke und Richtung eines linearen Zusammenhangs zwischen zwei stetigen Variablen wiedergegeben. Wenn ein Input und ein Output untersucht werden, kann mit der Korrelationsanalyse nachgewiesen werden, wie stark der...

Dot Plot (Punktdiagramm)

Definition: Der Dot-Plot, auch Punktdiagramm genannt, ist ein hilfreiches Instrument, um Datenhäufungen bei quasi-stetigen Daten auf einfache Weise darzustellen. Die Form der Datenverteilung wird veranschaulicht, indem dargestellt wird wir häufig verschiedene...

Wertvolle Informationen

Gewinnen Sie neueste Einblicke hinter die Kulissen der Business-Welt und bleiben Sie stets up-to-date. Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.